Apenninwanderung in den geheimnisumwitterten Monti Sibillini

Aus den Gärten und Feldern der Marken steigen wir auf in die bizarre, blumenübersäte, sagenumwobene Bergwelt des sibyllinischen Apennins. Die spektakuläre Wanderung wird ergänzt durch die Lektüre von Heinrich Federers „Umbrische Reisegeschichtlein“, durch Erzählungen aus dem Höhlenreich der Sibyllen und durch einen kleinen Überblick über die umbrische Mönchswelt.
Italien!

Italien!

Auch wenn unser Gepäck transportiert wird und zusätzliche Ruhepausen eingeschaltet werden können, richtet sich diese Wanderung an geübte, mit Bergen vertraute Wanderer. Im Vergleich zu den letzten Jahren habe ich die Strecke allerdings entschärft, dafür bis in die Hochebene von Norcia verlängert.
Höhepunkt der Woche bilden die einzigartigen Blumenteppiche des Piano Grande, einer Hochebene, die aus einem himmlischen Malatelier stammen könnte.

Ort: San Ginesio, Fiastra, Ussita, Montemonaco, Arquata del Tronto, Castelluccio (2N), Forca Canapine, Savelli, Norcia
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels
Reise: Individuell bis Tolentino. Rückfahrt ab Spoleto
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s