Auf den Spuren Ignazio Silones / I

Vom Nationalpark des Gran Sasso zum Sirente -Massiv

???????Diese nicht allzu anstrengende, auch individuell problemlos verkürzbare Wanderung durch zwei der schönsten Berggebiete Italiens ist für Körper und Seele ein einzigartiger Genuss. Von den Hügeln im Hinterland Pescaras steigen wir in eine andere, fremd anmutende Welt: weite, geschlossene Hochebenen, kontrolliert von unwirklich scheinenden Burganlagen, durchzogen von den einstigen Fernstrassen des Schaf- und Hirtenverkehrs, geschmückt durch malerische Felsennester mit romanischen Kirchenkleinodien, durch längst verlassene Festungsorte, durch pittoreske Sommersitze von Hirten und Bauern, gelegentlich eingerahmt von tiefen Eichenwäldern und hin und wieder bepflanzt mit Korn, Linsen und Krokus zur Safranherstellung: das ist das „kleine Tibet Italiens“.

Unser Schwerpunkt liegt auf Ignazio Silones Roman „Wein und Brot“, der in dieser Gegend spielt, und den wir zusammen lesen wollen. Damit begeben wir uns auf die Suche nach dem Wesentlichen und der persönlichen Berufung. Zum Abschluss besuchen wir in Pescina das Grab dieses abruzzesischen Dichters, der 1978 in Genf gestorben ist.
Wie immer wird unser Gepäck befördert und persönliche Ruhepausen sind häufig einstreubar. Ein Ruhetag ist in Rocca di Mezzo vorgesehen.

Dauer: 12 Tage
Ort: Penne, Farindola, Castel del Monte, Roccacalascio, Barisciano, Caporciano, Fontecchio, Rocca di Mezzo (2N), Ovindoli, Celano, Pescina
Unterkunft: In Hotels unterschiedlicher Klassen
Reise: Individuell. Anreise bis Pescara, Rückreise ab Rom.
Preis

Diese Diashow benötigt JavaScript.