Auf den Spuren Ignazio Silones / II

Eine Gebirgswanderung rund um das Fucino -Becken

Für alle Vino e pane-Wanderer die ersehnte Fortsetzung! In einer faszinierenden Bergwanderung rund um den ehemaligen Fucinosee, die uns in so charakteristische Orte wie Tagliacozzo, Pescasseroli, Scanno und ins römische Alba Fucens führen wird, widmen wir uns der Lektüre von Ignazio Silones „Samen unter dem Schnee“, um die Spuren Pietro Spinas wiederaufzunehmen, seinen Durchbruch nachzuvollziehen und uns mit der Frage nach der Realisierbarkeit christlicher Radikalansätze auseinanderzusetzen. Weite Bergrücken mit spektakulärer  Rundsicht, enge Täler, düstere Dörfer mit zerfurchten, misstrauischen, schwarz gekleideten Alten auf den Türschwellen, Hochtäler voller Pferde- Schaf- und Rinderherden, wortkarge Hirten, vereinzelte Wölfe und Adler, aber auch idyllische Seen, lebhafte Städte und viel eigentümliche romanische Kunst geben Zeugnis einerervielfältigen, originellen, immer wieder überraschenden Gegend.

Unsere Wanderung (4-6 Std. tägliche Wanderzeit) beginnt und endet in Tagliacozzo und führt erneut nach Pescina, in den Heimatort Silones, in dem der abruzzesische Dichter nach seinem Tod 1978 in Genf auch begraben liegt. Unser Gepäck wird transportiert, individuelle Ruhepausen und Verkürzungen sind gelegentlich möglich.

Dauer: 13 Tage
Ort: Tagliacozzo, Castellafiume, Capistrello, Villavallelonga, Pescasseroli (2N), Scanno (2N), S. Sebastiano, Gioia dei Marsi, Celano, Massa d’Albe, Tagliacozzo
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels, einmal in einer Jugendherberge
Reise: Individuell. Anreise bis Tagliacozzo, Rückreise ab Tagliacozzo.
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.