Auf der Via Appia und ihrer Nachfolgestrasse von Rom nach Terracina

Drei- bis vierstündige, leichte Wanderungen auf der Königin der antiken Strassen.

Steinlabyrinth in Campo Soriano

Auf dem fast zwanzig Kilometer langen Grünstreifen der Via Appia Antica verlassen wir Rom, steigen in die Kraterkultur der Albanerberge und ziehen dann auf der Via Piedimontana in sicherer Höhe der pontinischen Ebene entlang, verlieren uns im romantischen, von Ruinen bestückten Garten von Ninfa, bis wir bei Terracina ans Meer gelangen.

Die sehr abwechslungsreiche Wanderung bietet ein nicht nur ein Schnuppern an Roms historischen Bauten, einen Querschnitt durch römische Grabanlagen, antike Garnisonsreste, mächtige Substruktionen und poligonale Riesenmauern, sondern auch Naturerlebnisse erster Güte wie die englische Gartenanlage von Ninfa, das Felsenlabyrinth von Campo Soriano und romantisch überwachsene antike Strassenreste. Einen weiteren Höhepunkt bildet die nahezu vollständig erhaltene Zisterzienserabtei von Fossanova, in der wir übernachten können.

Datum:
Ort: Rom (2N), Lago di Albano (2N), Cori, Sermoneta (2N), Fossanova, Terracina

Unterkunft: Speziell! Von Pilgerherberge über Mittelklassehotels zur Villa
Reise:  Individuell bis Rom und ab Latina
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.