Auf der Via Appia und der Via Flacca von Terracina nach Minturno

Drei- bis vierstündige, abenteuerliche Wanderungen auf antiken Strassen.

Mit einem kulturellen Feuerwerk besonderer Art beginnen wir unsere Wanderung in der päpstlichen Grenzstadt Terracina. Von römischen, byzantinischen und mittelalterlichen Bauten aus blicken wir in die pontinische Ebene und auf die Wiedergeburt der Zivilisation nach den verschiedenen Entsumpfungsmassnahmen. Wir überschreiten dann die historische Grenze zum Königreich Neapel und gelangen in die fruchtbaren Ebene von Fondi, einem wahren Paradiesgarten. Nach einem Bummel durch Fondi mit seinen vorrömischen Mauern und der respektheischenden Burg der mächtigen Familie Caetani begeben wir uns auf Abschnitte der Via Appia und der Via Flacca, die zu den spektakulärsten, heute noch sichtbaren Strassenkonstruktionen der Antike gehören. Das mittelalterliche, griechisch anmutende Fischerstädtchen Sperlonga und die wehrhafte Hafenstadt Gaeta mit ihren vielen Gesichtern sind weitere Höhepunkte dieser immer wieder verblüffenden Reise, die schliesslich nach einer ausgedehnten Strandwanderung am Garigliano, dem Grenzfluss zur Campania, beim antiken Minturno endet.

Datum:
Ort: Terracina (2N), Monte San Biagio (2 N), Sperlonga (2N), Gaeta (2N) – 8 Nächte

Unterkunft: In Mittelklassehotels
Reise:  Individuell bis Latina und ab Formia
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.