Schlagwort-Archive: Franz von Assisi

Assisi: Franziskus, die Fresken Giottos, umbrische Kochtöpfe und Olivenhaine

Leichte Wanderungen in und um Assisi.

S.Francesco-Kirche, Assisi

S.Francesco-Kirche, Assisi

Wir wandern oder spazieren auf den Spuren des Poverello, dessen radikale Schritte unsere Weltsicht noch heute umzukrempeln vermögen, wir versenken uns in die Fresken eines weltberühmten Kirchenbaus und lassen belastete oder verstaubt wirkenden Bilder aus der Bibel zu neuem Leben finden, wir kochen unter sympathischer Anleitung umbrische Gerichte auf Olivenölbasis, und wir durchstreifen Olivenhaine, Rebgüter, Buschwälder, aber auch Assisi und andere ummauerte Städtchen. Wir wohnen und verpflegen uns in einer von Olivenbäumen umgebenen Villa aus dem 17. Jahrhundert.  

Das genaue Programm mit der Bestimmung von Schwerpunkten wird während der Einführungsveranstaltung in Linden festgelegt.

Datum:
Ort:
Assisi
Unterkunft: In herrschaftlicher Villa
Reise: Individuell. Anreise bis Assisi, Rückreise ab Assisi.
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Neu- und Wiedergeburt zu Beginn der Neuzeit

Eine Wanderung vom Trasimeno- zum Bolsenasee

Diese eher leichte (täglich 3-5stündige) Wanderung führt uns zu den beiden grössten Seen des italienischen Stiefels und steht ganz im Zeichen des Wassers. In einem Land, das für seine Gewässerverschmutzung berüchtigt ist, trinken wir Quellwasser, essen wir frischen Seefisch, fahren wir Boot und übernachten am See, und wer Lust hat, badet in See- oder Heilwasser. Angesichts soviel Wassers wird das Weinwunder nicht auf sich warten lassen, womit nicht nur gesagt sei, dass wir speziell die einheimische Küche (und die zum Teil aussergewöhnlichen Unterkünfte) geniessen werden, sondern dass auch die geistige Dimension nicht zu kurz kommen soll: So folgen wir im wahrsten Sinne des Wortes den Spuren des Franziskus und des Piccolomini-Papstes Pius II. auf der Suche, was unter Neu-, was unter Wiedergeburt historisch und allgemein menschlich zu verstehen ist.

Wie immer wird unser Gepäck befördert und individuelle Ruhepausen sind jederzeit möglich.

Dauer: Eine Woche
Ort: Isola Maggiore (2N), Lago di Chiusi, Sarteano, San Casciano dei Bagni, Acquapendente, Bolsena
Unterkunft: In guten Mittelklasse-Hotels (eine Ausnahme)
Reise: Individuell. Anreise bis Passignano, Rückreise ab Orvieto.
Preis: 

Von Franziskus zu Piero della Francesca

Ausflüge im oberen Tibertal, an einer Wiege zur Neuzeit

Wer kennt sie schon, die gemütliche Heimatstadt Piero della Francescas, Sansepolcro, die Renaissanceschätze Città di Castellos, die abgelegenen franziskanischen Einsiedeleien mit ihren weiten Ausblicken, die der Sonne geweihte Stadtgründung der Medici auf einem Felsplateau, die Minirepublik Cospaia und die bizarren Mondalpen?

Der Kurs möchte anhand von Besichtigungen, Begegnungen und kleineren Wanderungen Einblick in die versteckten Schönheiten, in die Merkwürdigkeiten einer wenig bekannten, aber kulturell bedeutsamen Gegend verschaffen. Insbesondere setzen wir uns mit der Kultur der Renaissance auseinander wie sie sich mit Franz von Assisi sachte andeutet und mit Piero della Francesca ihren ersten grossen Höhepunkt erreicht.

Dauer: Eine Woche
Ort: San Secondo (Città di Castello)
Unterkunft: Ferienzentrum La Dogana Vecchia
Reise: Individuell. Anreise bis Arezzo, Rückreise ab Arezzo.
Preis: 

Franziskanische Bilderwelt

Nach der Wiedereröffnung der Franziskus -Kirche in Assisi ein einzigartiges Freskenerlebnis

Wir versenken uns in die Fresken eines weltberühmten Kirchenbaus und tauchen ein in den seltsam aktuellen mittelalterlichen Kosmos. Belastete oder verstaubt wirkende Bilder aus der Bibel werden lebendig und sprechen eine neue Sprache.

In der genauen Beobachtung der Bilder, ihrer Ausrichtung und Anordnung versuchen wir, uns von Vorurteilen und Verkürzungen zu befreien, um zu einer echten Begegnung mit den Objekten unserer Betrachtung zu gelangen. Wir wollen so unsere Umwelt aufwerten und ihrer Bedeutung für uns nachspüren.

Nach Absprache sind ergänzend kleinere Ausflüge und Wanderungen in der Umgebung vorgesehen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich in die umbrische Küche einführen zu lassen und / oder an der Olivenernte teilzunehmen (in Kombination mit dem Kurs über die Oliven). Sie wohnen in einer herrschaftlichen Villa vor den Toren Assisis.

Dauer: Eine Woche
Ort: Assisi
Unterkunft: In herrschaftlicher Villa
Reise: Individuell. Anreise bis Assisi, Rückreise ab Foligno.
Preis:

Einführung in die franziskanische Spiritualität

Wer ist dieser Franziskus, dessen radikales Weniger unbeschreibliches Mehr, dessen weltumgreifender Gehorsam Freiheitsrausch, dessen kompromissloser Ausstieg begeisterter Einstieg wird? Was fanden Umwelt- und Kirchenpäpste an ihm, dass sie ihn zu ihrem Patron erklärten? Was ist das Wesentliche seiner Botschaft jenseits aller Instrumentalisierung, Verherrlichungen und aufbauenden Beschönigungen? Und nicht zuletzt: Wie lässt sich dieses Wesentliche in unsere Zeit, in unser Leben übertragen?

Um diesem Geheimnis ein wenig näherzukommen, wandern wir auf Franziskus’ Spuren, lesen und vertiefen seine Texte und versuchen ihm vor allem in der Kunst zu begegnen. Schwerpunkte des Kurses sollen die Bilderzyklen der jüngst wieder hergestellten Kirchen des Heiligen in Assisi, bzw. in Montefalco sein.

Sie wohnen – nach Absprache – in einem ruhigen, gut heizbaren Kurszentrum im hügeligen Hinterland von Assisi oder von Città di Castello (Tibertal).

Dauer: Eine Woche
Ort: Assisi oder Città di Castello
Unterkunft: Kurszentrum im Hinterland von Assisi oder Città di Castello
Reise: Individuell. Anreise bis Assisi, Rückreise ab Assisi.
Preis:

Franziskaner zwischen Anpassung und Fundamentalismus

Eine Wanderung durch ein Stück faszinierende Toskana

Aus den buchen- und kastanienüberzogenen Apenninausläufern steigen wir hinab in die fruchtbare Ebene des oberen Tibertales, entdecken Stadtjuwele, die noch nicht dem Massentourismus zum Opfer gefallen sind, erwandern dann die einsamen Busch- und Eichenwälder zwischen Tiber und Chiana, zwischen Umbrien und Toskana, übernachten in idyllischen Agriturismo-Betrieben, ehe sich der Blick in der Weite des Trasimeno-Sees und der Chiana-Ebene verliert.

Die franziskanischen Einsiedeleien von Chiusi della Verna (wo Franziskus seine Wundmale bekam) und Cortona rahmen die Wanderung ein und bestimmen deren Thematik: Anhand der Entwicklung des Franziskanerordens nach dem Tode des Franziskus fragen wir uns beispielsweise, wie weit Radikalismus eine Jugendliebe, ob Anpassung die unausweichliche Folge des Alters ist, ob also die Poesie zwangsläufig die Prosa nach sich zieht, wann aus Radikalismus Fundamentalismus wird, und was es mit dem Gegensatzpaar Tradition und Veränderung auf sich hat.

Dabei treffen wir auf den gemässigten Frate Elia aus Cortona, auf den radikalen “Spiritualen” Ubertino da Casale und auf Fra Bonaventura di Bagnoregio, den grossen Philosophen und Friedensstifter, die sich in dieser Gegend aufgehalten haben.

Gewandert wird zwischen 4 und 6 Std. pro Tag, Ihr Gepäck wird transportiert, und wer müde ist, kann sich auch mal fahren lassen. Lektionen, Picknick und Besichtigungen komplettieren den Wandertag.

Dauer: Eine Woche
Ort:  Chiusi della Verna, Fonte di Galletta, Anghiari, Monte Santa Maria Tiberina, San Pietro a Dame, Portole (Cortona, 2N)
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels und Agriturismo-Betrieben
Reise: Individuell. Anreise bis Arezzo, Rückreise ab Cortona.
Preis:

Mit Franz von Assisi durch den toskanischen Apennin

Wir folgen ein Stück weit dem eigenartigen, immer für eine Überraschung guten Bruder Franz, der im Mittelalter die Einheit der Kirche rettete und bis heute Menschen gleich welcher Konfession, ja Religion, erst zu fesseln und dann zu befreien vermag. Indem wir seine Wege gehen, ein historisches Umfeld schaffen und seine Worte hören, versuchen wir den Grund dieser Anziehungskraft, das Wesen seiner Ausstrahlung aufzuspüren.

Die Wanderung (4-6 Std. tägliche Wanderzeit, organisierter Gepäcktransport, Möglichkeit individueller Erholungspausen) führt uns durch dichte, von Mönchen benediktinischer Prägung aufgeforstete Wälder um Camaldoli über die bizarre Erosionslandschaft des Tiberquellgebiets in die heiter-liebliche, franziskanisch geprägte Hügellandschaft des Monte La Verna, dem Berg der geheimnisvollen Wundmale des Bruder Franz. So folgt auf die benediktinische Welt nach einem grossen Auf- und Umbruch die Öffnung der Franziskaner.

Dieser Kurs eignet sich auch als Vertiefung der Franziskus-Wanderungen in der Umgebung von Assisi.

Dauer: Eine Woche
Ort: Badia Prataglia (2N), Verghereto, Balze, Cerbaiolo, Caprese Michelangelo, Chiusi della Verna
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels und einmal im Kloster
Reise: Individuell. Anreise bis Arezzo, Rückreise ab Arezzo.
Preis:

Assisi: Olivenernte, umbrische Küche und die Fresken der Franziskuskirche

In der herrschaftlichen, von Oelbäumen umgebenen Villa von S. Angelo in Panzo oberhalb des Städtchens Assisi, an einem schon in der Antike bekannten Quellort, im Mittelalter verehrten Michaelsheiligtum und Sitz eines Frauengebetszirkels wollen wir den Geheimnissen der Olive nachgehen: So pflücken wir an mehreren Halbtagen Oliven und erfahren etwas über Pflück- und Pflegemethoden, verfolgen den Weg der Olive von ihrer Reifung über die Auspressvorgänge bis hin zur Abfüllung des Oels, hören von der Heilkraft der Olive und kosten das frisch und kaltgepresste Oel auf der klassischen Bruschetta. Gegen Abend besteht die Möglichkeit, mit der sympathischen Hausverwalterin Rita typisch umbrische Spezialitäten – selbstverständlich auf Olivenoelbasis – zu kochen, zu memorisieren und beim Abendessen zu geniessen.
100_3066Nach Absprache mit den Teilnehmern kann ein verschiedenartiges Rahmenprogramm gewählt werden. Dieses Jahr soll eine eingehende Besichtigung der Freskenzyklen der Franziskuskirche den Schwerpunkt bilden. Aber Spaziergänge durch ein für einmal wohl tourismusarmes Assisi und ein Ausflug in die herbstbunte Umgebung lassen sich jederzeit einbauen.

Datum:
Ort:
Assisi
Unterkunft: In herrschaftlicher Villa
Reise: Individuell. Anreise bis Assisi, Rückreise ab Assisi.
Preis: 

Diese Diashow benötigt JavaScript.