Schlagwort-Archive: Kreuzritter

Von Rom nach Minturno auf antiken und mittelalterlichen Spuren

Drei- bis vierstündige Wanderungen auf der Frankenstrasse (Via Appia), der bedeutendsten Pilger- und Politachse des Mittelalters, Richtung Jerusalem. Individuelle Verkürzungen (mit entsprechendem Preisnachlass) sind möglich!

Dieses Jahr auch fest ausgeschrieben! Siehe KALENDER 2017

Terracina, Giove Anxur-Tempel

Terracina, Giove Anxur-Tempel

Nun wenden wir gar Rom den Rücken zu, wollen sehen, was aus der einstigen Schnellstrasse Rom – Brindisi und damit der Direktverbindung zum Osten des Reiches nach Jahrhunderten zähen Weiterlebens, Vernachlässigung und Wiederentdeckung geworden ist. Sicher ist, dass das ganze Mittelalter über immer wieder Pilger und Kreuzfahrer Rom nur als Zwischenziel nahmen und – ihr Sinnen auf das Heilige Land ausrichtend – in Rom die Via Appia gen Süden einschlugen. So wollen auch wir die Stadt auf dieser antiken Fernstrasse verlassen und – mittlerweile durch Parkanlagen – die Albaner Berge mit ihren neckischen Vulkanseen und ansehnlichen antiken und mittelalterlichen Zeugnissen erreichen. Wir folgen der Via Appia, bis sie sich in der Pontinischen Ebene unter dem Asphalt der heutigen Staatsstrasse verliert, steigen dann hoch ins archaische Cori , nehmen die Via Piedimontana, den mittelalterlichen Nachfolger der Via Appia, ins malerische Ninfa mit seiner bezaubernden Gartenanlage der Familie Caetani und nächtigen im mittelalterlichen Sermoneta. Über Sezze, die Zisterzienserabtei von Fossanova, die Bergstadt Sonnino und rätselhafte Felsenlabyrinthe gelangen wir nach Terracina, stossen dann auf einem spektakulären Strassenstück in die Ebene von Fondi vor und entscheiden, nachdem wir auf der Via Appia die Olivenstadt Itri erreicht haben, ob wir zu guter Letzt der Tour die Krone aufsetzen und die tollkühne Via Flacca von Sperlonga nach Gaeta einschlagen wollen. Eigentlicher Ausklang der Reise bildet der Besuch des rückwärtsgewandten, aber immer überraschenden Gaeta, die römischen Villenreste zwischen den Klippen von Gianola und die Strandwanderung nach Minturno mit Besichtigung der antiken Stadt.

Atemberaubender Blick aufs Meer von der Via Flacca

Atemberaubender Blick aufs Meer von der Via Flacca

Auf dieser eher leichten, drei bis vierstündigen Wanderung, die individuell problemlos verkürzt werden kann, stehen die Zeugnisse aus der Antike im Mittelpunkt. Darüberhinaus soll aber auch den Kreuzrittern nachgespürt und das zeitgenössische Verhältnis zur Gewalt beleuchtet werden.

Datum: 29. Oktober – 12. November 2017
Ort:
 Rom (2N), Albanersee (2N), Cori , Sermoneta (2N), Fossanova, Terracina, Monte San Biagio, Sperlonga (2N), Gaeta (Maranola, 2N)
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels
Reise: Individuell. Anreise bis Rom, Rückreise ab Formia.
Preis: Fr. 2390.- (2490.- / 2290.-)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 
 

Auf den Spuren Friedrichs II. von Hohenstaufen

Leichte Wanderungen im staufischen Apulien. Einführung während der Wintermonate in Linden. Eine leichte Verkürzung des Kurses ist möglich (aber nicht ratsam!).

 

img_7592 Deutscher Kaiser und sizilianischer König, in den Marken geboren, in Assisi getauft und Knabe aus Apulien genannt! Kreuzfahrer und Araberfreund, Ketzer und Ketzerverfolger, absoluter Monarch, Hammer der Erde, Förderer rationaler Rechtsnormen und wissenschaftlichen Denkens. Aufgeklärt und rücksichtslos, grosszügig und grausam. Echter Christ, Antichrist oder einfach modern?
img_7087Auf unserer 15tägigen Reise durch den Nordteil Apuliens wollen wir uns verschiedenen Aspekten der komplexen Persönlichkeit Friedrichs widmen. In Siponto, Monte Sant’ Angelo und auf San Nicola dei Tremiti erleben wir ihn als exkommunizierten Kreuzfahrer, in Lucera gehen wir seinem Verhältnis zu den Arabern nach, in Melfi, dem Ort seiner Konstitutionen, beschäftigen wir uns mit seinem Rechtsverständnis, in Lagopesole überraschen wir ihn auf der Falkenjagd, in Poggiorsini behandeln wir wirtschaftliche Aspekte, in Castel del Monte wenden wir uns seiner Weltsicht und Freizeitgestaltung und in Troia, Venosa, Ruvo, Bitonto, Trani und Bari der Kunst seiner Zeit zu.

S.Nicola-Insel, Apulien

S.Nicola-Insel

Neben Besichtigungen und Lektionen zum Thema bekommen wir einen Einblick in die Epoche durch die Lektüre zeitgenössischer Briefe.

Datum:
Ort  Termoli, Isole Tremiti, Rignano (3N), Lucera, Bovino, Melfi (2N), Venosa, Poggiorsini (2N), Trani (3N)
Unterkunft:  In (oft gehobenen) Mittelklasse-Hotels, fünfmal in Masseria
Reise: Individuell. Reise bis Foggia und ab Trani
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.