Schlagwort-Archive: Kunstschätze

Die Albanerberge im Hinterland von Rom und der Golf von Gaeta

Idyllische Krater- und Küstenlandschaft, aber auch pulsierende Stadt.. Leichte Wanderungen nach Absprache. Bezaubernde Unterkünfte in einer Villa am Albanersee und auf einem Hügel über dem Meer.

Datum: 29. Mai bis 7. Juni 2019
Ort: Lago di Albano (5N), Trivio di Formia (4N)

Unterkunft: In Villa am See und in Panorama-Hotel
Preis: CHF 1890.- (1990.-/1790.-)

Wir durchstreifen die geheimnisvollen Ruinen des einstigen Tusculum, erwecken die Conti di Tuscolo mit ihren sieben Päpsten wieder zum Leben, entdecken römische Megazisternen und sonstige Unterwelten, versteckte Aquaedukte der berühmten römischen Wasserleitungen, Katakomben mit intakten Gräbern und voller Fresken und ein Museum für verschwundene Schiffe. In Grottaferrata stossen wir auf das einzige italienische Kloster, das seit tausend Jahren von griechischen Mönchen geführt wird, in Palestrina auf das berühmte Nilmosaik, in  Frascati auf pompöse Villen und weissen Wein, in Nemi auf Erdbeeren und den Mummelsee Roms. Der zweite Teil der Reise führt uns an den Golf von Gaeta ins Land der Orangenbäume und Korkeichen, wo uns römische Monumentalgräber, spektakuläre antike Strassenbauweise und römische Küstenvillenkultur erwarten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die Albanerberge im Hinterland von Rom

Pulsierende Stadt und idyllische Kraterlandschaft in einem. Leichte Wanderungen nach Absprache. Bezaubernde Unterkunft am Albanersee.

img_4433Wir durchstreifen die geheimnisvollen Ruinen des einstigen Tusculum, erwecken die Conti di Tuscolo mit ihren sieben Päpsten wieder zum Leben, entdecken römische Megazisternen und sonstige Unterwelten, versteckte
Aquaedukte der berühmten römischen Wasserleitungen, Katakomben mit intakten Gräbern und voller Fresken und ein Museum für verschwundene Schiffe. In Grottaferrata stossen wir auf das einzige italienische Kloster, das seit tausend Jahren von griechischen Mönchen geführt wird, in Frascati auf pompöse Villen und weissen Wein, in Nemi auf Erdbeeren und den Mummelsee Roms. Anlässlich unseres Abstechers nach Palestrina kommen wir in den Genuss des weltberühmten römischen Nilmosaiks.
In diesem kulturellen Feuerwerk liegt der Schwerpunkt auf der Antike, von der wir einzigartige  Zeugnisse (!) zu Gesicht bekommen. Unsere Unterkunft in einer Villa am Albanersee kann sich zwar nicht mit den kaiserlichen Residenzen der Umgebung messen, lädt aber dank seiner aussergewöhnlichen Lage, den blumigen Terrassen und schattenspendenden Lauben zum Verweilen und zum Bade.
Der Kurs setzt keine eigentlichen Wanderleistungen voraus, er gleicht diesbezüglich eher einer Romwoche.  Wer aber gerne wandert, kann dies einbringen und wird nicht zu kurz kommen.

Datum:
Ort
: Albanersee (Rom)

Unterkunft: Villa am See
Reise: Individuell. Anreise bis Albano, Abreise ab Albano
Preis:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Rom : Geschichte hautnah erleben

Kursinhalt nach Absprache. Einführung in Linden. Ohne Wanderungen.

IMG_2265Rom – ewige, rätselhafte Stadt, kulturelle Heimat zahlreicher Nationen. Stadt, Land, Metropole und Dorf, antik, mittelalterlich, barock und modern in einem. Pulsierende, omnipräsente Geschichte, Spiegel unserer selbst, Herausforderung und Ruhepol, Grösse und deren Infragestellung zugleich. Auf unserer Entdeckungsreise durch Rom entsteht jeden Tag eine neue Stadt.

Wir bewohnen in einem Volksquartier im Zentrum Roms ein unscheinbares religiöses Institut und spazieren abseits des grossen Verkehrs durch frisch geputzte antike und mittelalterliche Ruinen, durch Säulenhallen und Kulträume, aber auch durch Paläste, Klosteranlagen und barocke Bauten. Abstand von der Stadt verschafft uns ein Tagesausflug vor die Tore Roms.

Anlässlich der Vorbesprechung in Linden  wird das Programm gemeinsam festgelegt.

Datum:
Ort:
Rom

Unterkunft: In gepflegtem Pilgerhaus im Zentrum (Monti-Quartier)
Reise: Anreise bis Rom, Rückreise ab Rom
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rom in frühchristlicher Zeit

Auf diesem faszinierenden Streifzug durch die ersten sieben Jahrhunderte christlicher Präsenz in Rom rekonstruieren wir das heidnische Rom der Kaiserzeit, in dem die erste christliche Gemeinschaft entstanden ist, untersuchen die Strukturen der frühchristlichen Kirche und die Übergangszeit vom Heiden- zum Christentum, gehen der christlichen Bau- und Kunstgeschichte nach, fragen uns, wie es zum Papsttum in Rom und zu einem Rom-Anspruch kommen konnte, verfolgen im Einzelnen das Weiterleben der Antike in christlicher Zeit und die Einflüsse des Ostens (6.-8.Jh.) und schliessen unser Thema mit der weitgehenden politischen Selbständigkeit der römischen Kirche und der Ankunft der Franken (Karl der Grosse) im 8. Jahrhundert ab.
Höhepunkte des Kurses bilden die spannenden Entdeckungsreisen durch Roms Untergrund, eine Schifffahrt auf dem Tiber, die besinnlichen Betrachtungen frühchristlicher Mosaike und mehrere “Sesam öffne dich”-Erlebnisse vor gewöhnlich geschlossenen Gebäuden.

Dauer: Eine Woche
Ort: Rom
Unterkunft: In gepflegtem Pilgerhaus im Zentrum (Monti-Quartier)
Reise: Individuell. Anreise bis Rom, Rückreise ab Rom.
Preis: 

Mosaike in Rom

Streifzug durch die Welt der Mosaike von der Antike bis in die Renaissance

Rom bietet einen einzigartigen Überblick über die Kunst der Mosaike vom Altertum bis in die Neuzeit. Wir wollen uns auf Technik, Form und Inhalt der Mosaikkunst der antiken Bodenmosaiken aus Stein, der ersten christlichen, immer noch antiken, aber nun gläsernen Wandmosaiken, der byzantinischen in Gold getauchten, der karolingischen, nach der Antike schielenden Mosaike konzentrieren, ohne den Neuaufbruch des 12. und 13. Jahrhunderts und das Wiederaufleben des Altertums in der Renaissance zu vernachlässigen.

Auflockerungen wie Ausflüge ans Meer oder nach Ostia, wie Spaziergänge in Parkanlagen, wie die Berücksichtigung von Vorlieben der Teilnehmer sind vorgesehen.

Wir wohnen in einem ruhigen religiösen Institut im Zentrum Roms, essen in typischen Osterien und bewegen uns zu Fuss oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Dauer: Eine Woche
Ort: Rom
Unterkunft: In religiösem Institut
Reise: Individuell. Anreise bis Rom, Rückreise ab Rom
Preis: 

 

Palladio, seine venezianischen Auftraggeber und die Aufwertung des Landlebens im 16. Jh.

Eine herrschaftlich geprägte Reise durch Villen, Klöster und Kulturlandschaften in der Umgebung von Vicenza

Hereinspaziert in den humanistischen Kreis von Alvise Cornaro! Lassen Sie sich nieder unter den Loggen der Villa dei Vescovi, blicken Sie durch die Intercolumnarien auf das gepflegte Kulturland, belustigen Sie sich an den deftigen Szenen des Bauernlebens in den Versen Ruzzantes und geniessen Sie die einheimischen Produkte beim köstlich-leichten Mittagsmahl!

Ausgehend von unserem standesgemässen Wohnsitz – einer neoklassizistischen Villa mit Renaissance-Kreuzgang – oberhalb der netten Kleinstadt Lonigo, folgen wir den Spuren der Selbstverherrlichung des vicentinisch-venezianischen Adels, seiner entschiedenen Hinwendung zur Klassik, erleben den Wechsel vom Ort der Musse und Freizeit zum Sitz landwirtschaftlicher Produktion und erspüren die Kennzeichen venezianischer Festland-Domination nach jahrhundertelanger Meereszugewandtheit. Ausdruck findet diese neue Zeit beispielsweise in der Villa-Fattoria des Palladio und in den Versen des Ruzzante, deren gemeinsamer Förderer der venezianische Adlige Alvise Cornaro war.

Dauer: Eine Woche
Ort: Lonigo (Vicenza)
Unterkunft: Villa San Fermo
Reise: Individuell. Anreise bis San Bonifazio, Rückreise ab San Bonifazio.
Preis: 

 

Von Palladio und der Aufwertung des Landlebens im 16. Jahrhundert über die Eigenzelebration des Adels zur Überhöhung des Menschen schlechthin

Eine herrschaftlich geprägte Wanderung durch Villen, Klöster und Kulturlandschaften in der Umgebung von Vicenza

Was Sie hier erwartet, ist keine der üblichen Kunst- und Architekturreisen kreuz und quer durch die Villen des Veneto, sondern eine leichte Wanderung vom Etschgebiet durch die Colli Euganei und Berici nach Vicenza auf den Spuren des menschlichen Selbstverständnisses. Ausgangspunkt ist Palladio, der für seine vicentinisch-venezianischen Auftraggeber die geistig überhöhte Villa-Fattoria kreiert, die den Funktionswandel der Villa vom Ort der Musse und Freizeit zum Sitz landwirtschaftlicher Produktion illustriert. Architektur und Ausschmückung der Villen verraten uns die Weltsicht und die Autozelebration dieses neuen Renaissanceadels. Die bewusst geförderte Überhöhung des Menschen der Renaissancezeit gibt uns Anlass, auch über deren Konsequenzen nachzudenken. So begegnen wir einem Reisproduzenten, Looseys don Giovanni in der Rotonda und steigen in die geheimnisvolle Welt unterirdischer Steinbrüche. Anhand von Ausschnitten aus einem Pastoraldrama werfen wir einen Blick auf Verdrängung und Realitätsflucht.

Der Kurs findet seine definitive Ausformung gemäss dem Interesse der Teilnehmer: Denkbar sind eine Betonung der filmischen Illustration der Thematik (zu Looseys „Don Giovanni“, De Santis’ „Riso amaro“ und ev. Tarkowskis „Stalker“), vermehrte Gelegenheiten zu Begegnungen mit Einheimischen, Verlängerung des Kurses um einen Tag mit Einbau einer Velotour oder eine intensivere Wanderung.

Wer an einer Fortsetzung des Kurses nördlich und östlich Vicenzas interessiert ist, möge sich beim Sekretariat melden!

Dauer: Eine Woche
Ort: Fratta Polesine, Baone (2N), Lonigo (4N)
Unterkunft: In einfachem Hotel, in Agriturismo-Betrieb und in der Villa San Fermo
Reise: Individuell. Anreise über Verona bis Fratta Polesine. Rückreise ab Vicenza.
Preis: