Schlagwort-Archive: Po-Ebene

Von der Po -Ebene in den romagnolischen Apennin

Eine bezaubernde Hügelwanderung auf den Spuren Dante Alighieris

Mit Dante stürzen wir uns hinab ins Höllendunkel, in die finsteren Bereiche menschlicher Existenz, um dem Bösen ins Auge zu schauen, erklimmen dann – nach Licht lechzend – den Läuterungsberg, auf dem wir mit uns ins Reine kommen, ehe wir uns – wenn alles gut geht – in kühnem Schwung in paradiesische Höhen wagen, die uns Himmlisches enthüllen werden. Wir erleben einen Aufriss der Welt und Methoden, diese Welt tief, feinsinnig und spannend zu deuten. Dantes totale Öffnung zur Realität vermag uns auch heute noch aufzurütteln und unsere Sehnsucht nach Ganzheit wiederzubeleben.

Diese Wanderung (4-6 Std./Tag, Gepäck wird transportiert, individuelle Ruhepausen grundsätzlich möglich) versteht sich als Einstieg in die Welt des bedeutensten Dichters Italiens; sie möchte einen Überblick über die “Divina Commedia” geben, die später auf weiteren Wanderwochen vertieft werden soll. Die Poebene – mehr durch die Augen als unter den Füssen präsent – , die sanften Hügel des romagnolischen Apennin und schliesslich das Gebiet der zerklüfteten, vom Golf von Genua hergeschlitterten Kalkfelsen des Montefeltro sind einige von Dantes Exilgegenden, die seinen phantasievollen Bildern grössere Anschaulichkeit verleihen.

Dauer: 8 Tage
Ort: Bertinoro, Seggio, Santa Sofia (2N), Sarsina, Perticara (2N), San Leo
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels und Agriturismo-Betrieben
Reise: Individuell. Anreise bis Forlimpopoli, Rückreise ab Rimini.
Preis: