Archiv der Kategorie: Bedeutende Familien

Kultur und Natur rund um den Comersee

Von der Römerstadt Como zu den Langobarden, von den Cluniazensern zum Stadtstaat Como, von den grossen Abenteurern und Kirchenfürsten des 16. Jahrhunderts zur Devotion des Monte Sacro, von der kleinen Welt des Dichters Fogazzaro zu den dramatischen Ereignissen der Schlussphase des zweiten Weltkrieges: Kulturelle Streifzüge voller Geschichten und Querverbindungen inmitten einer bezaubernden Natur, dazu ein Hotel am See.

Datum:
Ort
: Musso

Unterkunft: In gehobenem Mittelklassehotel
Reise: Gemeinsam ab Bern in Kleinbus, Rückreise individuell ab Chiasso.
Preis:

 

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Albanerberge im Hinterland von Rom

Pulsierende Stadt und idyllische Kraterlandschaft in einem. Leichte Wanderungen nach Absprache. Bezaubernde Unterkunft am Albanersee.

img_4433Wir durchstreifen die geheimnisvollen Ruinen des einstigen Tusculum, erwecken die Conti di Tuscolo mit ihren sieben Päpsten wieder zum Leben, entdecken römische Megazisternen und sonstige Unterwelten, versteckte
Aquaedukte der berühmten römischen Wasserleitungen, Katakomben mit intakten Gräbern und voller Fresken und ein Museum für verschwundene Schiffe. In Grottaferrata stossen wir auf das einzige italienische Kloster, das seit tausend Jahren von griechischen Mönchen geführt wird, in Frascati auf pompöse Villen und weissen Wein, in Nemi auf Erdbeeren und den Mummelsee Roms. Anlässlich unseres Abstechers nach Palestrina kommen wir in den Genuss des weltberühmten römischen Nilmosaiks.
In diesem kulturellen Feuerwerk liegt der Schwerpunkt auf der Antike, von der wir einzigartige  Zeugnisse (!) zu Gesicht bekommen. Unsere Unterkunft in einer Villa am Albanersee kann sich zwar nicht mit den kaiserlichen Residenzen der Umgebung messen, lädt aber dank seiner aussergewöhnlichen Lage, den blumigen Terrassen und schattenspendenden Lauben zum Verweilen und zum Bade.
Der Kurs setzt keine eigentlichen Wanderleistungen voraus, er gleicht diesbezüglich eher einer Romwoche.  Wer aber gerne wandert, kann dies einbringen und wird nicht zu kurz kommen.

Datum:
Ort
: Albanersee (Rom)

Unterkunft: Villa am See
Reise: Individuell. Anreise bis Albano, Abreise ab Albano
Preis:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Römische Adelsgeschlechter und ihr Hang zur Weltgeschichte

Eine Wanderung im südlichen Latium

Ein Conti schuf die mittelalterliche Universität, ein Caetani verkündete die päpstliche Weltherrschaft und rief das erste christliche Jubiläum aus, ehe er von einem Colonna geohrfeigt und das Mittelalter schallend verabschiedet wurde. Ein anderer Colonna befriedete den Kirchenstaat und schuf die Basis für die Renaissance in Rom, und wieder ein Colonna rettete Europa vor den Türken. Über das Papsttum stiegen kleine römische Landadlige zu unerhörter Macht auf, ihre Privataffairen und Familienfehden erschütterten Europa, ihre Skandale und Charakterschwächen beeinflussten die Weltgeschichte.

Wir richten in dieser Wanderwoche, die durch die Hausmacht der Colonna, Conti und Caetani führt (4-5stündige Wanderzeit in hügligem Gelände, Gepäck wird transportiert, Kleinbus steht zur Verfügung), unser Augenmerk auf die Familie Caetani und auf die dramatischen Ereignisse Ende des 13. Jahrhunderts (Einbruch der Neuzeit mit dem Ende der Kreuzzüge und der mittelalterlichen Kaiseridee und dem Aufkommen des Nationalismus und der Nationalkirche), wenden unseren Blick aber auch der beeindruckenden Überlebenskunst der Familie zu, die sie noch im 20. Jahrhundert Hauptdarsteller sein lässt! Dank spektakulärer historischer Zeugnisse (allem voran die einzigartigen Gartenanlagen, aber auch Abteien, Kathedralen, Burgen, Paläste, Stadt- und poligonale Befestigungen) werden wir ein Stück mittelalterlicher Geschichte lebendig erfahren, bzw. erlaufen. Auf die mal karge, mal bewaldete Berglandschaft der Provinz Frosinone folgen die Olivenhaine, die steil ins Meer abfallenden Felsenriffe und die weiten Sandstrände Latinas.

Dauer: Eine Woche
Ort:  Fumone (2N), Anagni, Cori (2N), Sermoneta (2N)
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels
Reise: Individuell. Anreise bis Ferentino, Rückreise ab Latina.
Preis:

Auf den Spuren der Herzöge von Urbino

Ein Streifzug durch die nördlichen Marken

Ausgehend von Lamoli an der Meta, vom Hauptort des Montefeltro, Urbino, und vom Ursprungsort der Herren von Montefeltro, Montecopiolo, erkunden wir die nördlichen Marken, um uns von einer mal lieblichen mal bizarren Hügellandschaft, von aussergewöhnlichen Renaissancebauten und einer künstlerisch und historisch bedeutenden Familie faszinieren zu lassen..

Zum geplanten Programm gehören neben der strahlenden Residenzstadt Urbino der archaische Fels und erste Bischofsitz des Montefeltro, San Leo, die unabhängige Stadtrepublik San Marino, der beinahe unabhängige Feudalstaat Carpegna, die grossen Palast- und Festungsbauten von Francesco di Giorgio Martini und die geheimnisvolle, der Sonne geweihte Felsenstadt des Cosimo Medici ob Sestino.

Wanderungen sind nach Lust und Vermögen der Teilnehmer jederzeit einbaubar. Die Unterkunft in Montecopiolo liegt am Ufer eines kleinen Sees, auf 900m ü.M., weist Schwimmbad und Tennisplatz auf und besticht durch eine einheimische Küche, die sich schlicht jeder Beschreibung entzieht…

Dauer: Eine Woche
Ort: Lamoli (2N), Urbino (2N), Villagrande di Montecopiolo (3N)
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels
Reise: Individuell. Anreise bis Arezzo, Rückreise ab Rimini.
Preis: 

An der Wiege der Staufer

Wanderungen im Fils – und Remstal

Nach den Reisen auf den Spuren der Staufer in Apulien wollen wir für einmal den Ursprüngen dieser mächtigen Herrscherfamilie in ihrer schwäbischen Heimat nachspüren. Wir wohnen im ehemaligen Wirtschaftsbetrieb des Wäscherschlössles, unweit von dort, wo wohl alles angefangen hat. Von dieser malerischen Stätte aus machen wir Abstecher zu Burgen, Klöstern und Kleinstädten, die alle von den Staufern erzählen, und durchqueren in drei- bis vierstündigen, leichten Wanderungen eine überraschend abwechslungsreiche Gegend am Rand der schwäbischen Alb.

Das Gepäck wird wie immer transportiert, und individuelle Ruhepausen sind jederzeit möglich.

Dauer: Sechs Tage (5 Nächte)
Ort: Wäscherhof (GP, 5N)
Unterkunft: Landgasthof beim Wäscherschlössle
Reise: Mit Kleinbus ab Bern und Zürich
Preis:

Auf den Spuren der Staufer im Elsass

Wanderungen im Südelsass und im Grenzgebiet zur Pfalz

Murbach

Murbach

Nach Apulien und der Gegend rund um den Hohenstaufen verfolgen wir die Staufer auf ihrer Expansion ins westrheinische Gebiet. Durch die Einheirat in das Haus der Grafen von Egisheim treten sie in Verwandtschaft mit dem Reformpapst Leo IX., der sich im 11. Jahrhundert den Normannen in Apulien erfolglos in den Weg stellte und damit zum Siegeszug dieser süditalienischen Macht beitrug. Wir übernachten zweimal in der Heimatstadt des Papstes, in Egisheim, besuchen das Kloster Murbach, die Burgen der Herren von Egisheim und die letzte Ruhestätte Hildegards, der Gattin eines der ersten staufischen Friedriche, Sankt Fiden in Schlettstadt. Nach einem Aufenthalt in Otrott am Fuss des Odilienberges, verbringen wir die restlichen zwei

Eguisheim

Eguisheim

Nächte im pfälzischen Ludwigswinkel. Wir suchen in tiefen Wäldern Sandsteinfelsen und -burgen und entdecken wenig bekannte romanische Abteikirchen. Fast alle Felsenburgen gehen auf staufische Reichsministeriale zurück und bieten eine imposante und für die Stauferzeit einzigartige Mischung von Höhlen- und Befestigungsbaukunst.

Das Gepäck wird wie immer transportiert, und individuelle Ruhepausen sind jederzeit möglich. Hin- und Rückreise im Kleinbus sind im Preis inbegriffen.

Dauer: sechs Tage (fünf Nächte)
Ort: Eguisheim (F, 2N), Otrott (F), Ludwigswinkel (D, 2N)
Unterkunft: In Mittelklasse-Hotels
Reise: Mit Kleinbus ab Bern und Basel
Preis:

Auf den Spuren der Ottonen

Eine Entdeckungsreise des deutschen Ostens zwischen Kyffhäuser und Harz

Ottonische Anlage Querfurt

Ottonische Anlage Querfurt

Diese Reise in die allgemein noch wenig besuchte Heimat des deutschen Kaisergeschlechts der Ottonen möge als Einstieg ins Geheimnis des Deutschtums und in die Zeit um 1000 dienen, dem eine Fortsetzung in Italien in Bälde folgen soll. Nach zwei Nächten in Bad Frankenhausen am Kyffhäuser, an dem wir auch die Staufer nicht vergessen wollen, und Abstechern zur Pfalz Tilleda, zum Todesort Ottos I. Memleben, nach Naumburg und zur mächtigen Burgstadt Querfurt, schlagen wir unsere Residenz im malerischen Fachwerkkleinod Quedlinburg am Rande der ottonischen Burganlage auf. Von dort aus erkunden wir einerseits die Städte Quedlinburg, Goslar und Halberstadt mit ihren prächtigen romanischen Kirchen und nahezu einzigartigen (!) Domschätzen, andererseits in zwei- bis dreistündigen Wanderungen charakteristische Landstriche des Harz.

Ort: Bad Frankenhausen (2N), Quedlinburg (5N)
Unterkunft: In guten Mittelklasse-Hotels
Reise: Bis und ab Artern
Preis:

Auf den Spuren Friedrichs II. von Hohenstaufen

Leichte Wanderungen im staufischen Apulien. Einführung während der Wintermonate in Linden. Eine leichte Verkürzung des Kurses ist möglich (aber nicht ratsam!).

 

img_7592 Deutscher Kaiser und sizilianischer König, in den Marken geboren, in Assisi getauft und Knabe aus Apulien genannt! Kreuzfahrer und Araberfreund, Ketzer und Ketzerverfolger, absoluter Monarch, Hammer der Erde, Förderer rationaler Rechtsnormen und wissenschaftlichen Denkens. Aufgeklärt und rücksichtslos, grosszügig und grausam. Echter Christ, Antichrist oder einfach modern?
img_7087Auf unserer 15tägigen Reise durch den Nordteil Apuliens wollen wir uns verschiedenen Aspekten der komplexen Persönlichkeit Friedrichs widmen. In Siponto, Monte Sant’ Angelo und auf San Nicola dei Tremiti erleben wir ihn als exkommunizierten Kreuzfahrer, in Lucera gehen wir seinem Verhältnis zu den Arabern nach, in Melfi, dem Ort seiner Konstitutionen, beschäftigen wir uns mit seinem Rechtsverständnis, in Lagopesole überraschen wir ihn auf der Falkenjagd, in Poggiorsini behandeln wir wirtschaftliche Aspekte, in Castel del Monte wenden wir uns seiner Weltsicht und Freizeitgestaltung und in Troia, Venosa, Ruvo, Bitonto, Trani und Bari der Kunst seiner Zeit zu.

S.Nicola-Insel, Apulien

S.Nicola-Insel

Neben Besichtigungen und Lektionen zum Thema bekommen wir einen Einblick in die Epoche durch die Lektüre zeitgenössischer Briefe.

Datum:
Ort  Termoli, Isole Tremiti, Rignano (3N), Lucera, Bovino, Melfi (2N), Venosa, Poggiorsini (2N), Trani (3N)
Unterkunft:  In (oft gehobenen) Mittelklasse-Hotels, fünfmal in Masseria
Reise: Individuell. Reise bis Foggia und ab Trani
Preis:

Diese Diashow benötigt JavaScript.